Kategorien
Allgemein

Der Gemeindekirchenrat informiert

Beschlusstext zu Präsensgottesdiensten:

Der GKR hat am 05.10.2021 beschlossen:

bis auf weiteres Gottesdienste in den Kirchen unter folgenden Regeln stattfinden zu lassen

mit einer Inzidenz bis 100 unter der 3G-light Regel,

mit einer Inzidenz von 101 – 150 unter der 3G Regel

mit einer Inzidenz von 151 – 200 unter der 2G Regel

Ab einer Inzidenz über 200 werden Präsenzgottesdienste und Veranstaltungen ausgesetzt.

Mit Zustimmung des Beschlusses werden die Inzidenzrichtwerte sowie die örtliche Zuteilung des Beschlusses vom 23.03.2021 „Gottesdienste in Präsenz“ außer Kraft gesetzt.

Der GKR hat am 05.10.2021 beschlossen:

Unabhängig der Inzidenz von 0 – 200 an Weihnachten 2G und 3G/3G-light Gottesdienste anzubieten.

Erläuterung:

Die Situation hat sich verändert, so dass wir unseren Beschluss zu „Gottesdienste in Präsenz“ vom Frühjahr anpassen müssen. Weiterhin maßgeblich sind die Zahlen, die das RKI (Robert-Koch-Institut) veröffentlicht.
Auch bleibt der Schwellenzeitraum unberührt. 3 Tage muss der Wert überschritten sein, damit die nächsthöhere Stufe greift, 5 Tage unterschritten, damit die nächst tiefere Stufe greift.

Was ist die 3G?: Die 3G stehen für Geimpfte, Genesene und Getestete Menschen.

3G-Light steht für die Eigenverantwortung an einer Veranstaltung/Gottesdienst teilzunehmen, da die 3G nicht kontrolliert werden. Lediglich eine Kontaktnachverfolgung wird erbracht. Zudem sind Sicherheitsabstände, Zeiten und Masken zu beachten. Dies entspricht der momentanen Praxis.

3G steht dafür, dass kontrolliert werden muss, wer 3G ist. Wenn ein Mensch eins der drei nachweisen kann, darf er den Raum betreten und es ist eine Kontaktnachverfolgung zu erbringen. Zudem sind Sicherheitsabstände, Zeiten und Masken zu beachten.

2G steht dafür, dass nur Geimpfte, Genesene, sowie Menschen die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen und dies nachweisen können (darum auch zuweilen 2G+ genannt), an der Veranstaltung/dem Gottesdienst teilnehmen können. Durch deren Ausweisung ist eine Kontaktnachverfolgungsliste nicht mehr nötig. Ebenso sind keine weiteren Beschränkungen mehr nötig.

Wir wollen an Weihnachten so vielen Menschen wie möglich den Zugang zu den Gottesdiensten ermöglichen. Dafür bedarf es einer klaren Aussage, für wen welche Gottesdienste gedacht sind.

Als 2G Gottesdienste sind die Gottesdienste in den Kirchen gedacht.

Als 3G-light Gottesdienste sind die Gottesdienste gedacht, die unter freiem Himmel stattfinden.

So kann jede/r für sich entscheiden, welchen Gottesdienst er/sie nach eigenem Empfinden gefahrlos besuchen kann.

Der Gemeindekirchenrat ist sich im Klaren, dass nicht jeder Gottesdienst von jedem besucht werden kann, aber wir ermöglichen, dass jede/r einen Gottesdienst besuchen kann.